Downloadcenter

Zugriff Vorschaubild Dokumentdetails

Eignungstest – für das Vorstellungsgespräch oder Betriebspraktikum

Die Suche nach einem geeigneten Lehrling gleicht häufig der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Der Fachverband stellt daher den Ausbildungsverantwortlichen einen 18-seitigen Test zur Verfügung, mit dessen Hilfe die Auswahl des künftigen Nachwuchses etwas vereinfacht werden soll.

Die Fragen im Test - Stand Oktober 2020 - erheben die grundlegenden persönlichen Daten, gehen auf die Allgemeinbildung und das handwerkliche Geschick ein, fragen das räumliche Vorstellungsvermögen, Kenntnisse der deutschen Sprache, der Mathematik und der Geographie ab.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Nachwuchskampagne/Nachwuchswerbung: Zeit zu starten

Zeit zu starten - so lautet das Kampagnenmotto der neuen bundesweiten Ausbildungsinitiative des SHK-Handwerks.

Die Ausbildungskampagne richtet sich direkt an junge Menschen und soll das Interesse für die vier SHK-Berufe „Anlagenmechaniker/in SHK“, „Behälter und Apparatebauer/in“, „Klempner/in“ und „Ofen- und Luftheizungsbauer/in“ wecken. Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10, die ein Schülerpraktikum absolvieren müssen.  

Neben der Kampagnenwebsite www.zeitzustarten.de für die Nachcuhswerbung stehen verschiedene Broschüren zur Information der Innungsfachbetriebe und zu den Berufsbildern zur Verfügung. Für Betriebe und Innungen, die eines der Berufsbilder in Schulen vorstellen, stehen fertige Präsentationen zur Verfügung und ein Begleitzettel mit Tipps zur Präsentation. Die Videos zu den Berufsbildern können über YouTube verlinkt werden oder hier heruntergeladen werden.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Informationspflicht des Unternehmers zur Streitschlichtungsteilnahme mit Verbrauchern ab 01.02.2017

Gemäß § 36 VSBG hat ab dem 01.02.2017 ein Unternehmer, der eine Homepage unterhält oder beim Vertragsschluss Allgemeine Geschäftsbedingungen verwendet, den Verbraucher leicht zugänglich, klar und verständlich davon in Kenntnis zu setzen, inwieweit er bereit oder verpflichtet ist, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Auch wenn der Unternehmer allgemein nicht bereit ist, an einem Verbraucherstreitschlichtungsverfahren teilzunehmen, müssen hierüber ungefragt alle Verbraucher ab 01.02.2017 informiert werden. Ausnahmen bestehen wegen der gesetzlichen Informationspflicht nur wie folgt:

-    das Unternehmen betreibt keine Homepage
-    das Unternehmen verwendet keine Allgemeinen Geschäftsbedingungen
-    das Unternehmen beschäftigte zum 31.12 des Vorjahres höchstens 10 oder weniger Arbeitnehmer (berechnet ausschließlich nach der Kopfzahl, ohne Berücksichtigung der Dauer der Arbeitszeiten)

Eine entsprechende Musterformulierung bei Ablehnung der Schlichtung ist in die überarbeiteten ZVSHK-AGB eingearbeitet. Sie finden diese – mit weiteren Informationen – nachfolgend
 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

BGB-Vertrag gegenüber Verbrauchern für dringende Reparaturen OHNE Widerrufsrecht

Die ab 13.06.2014 geltenden Informationspflichten sind in das Vertragsmuster eingearbeitet. Bei dringenden Reparaturen/Instandsetzungen hat der Verbraucher kein Widerrufsrecht. Das Muster eignet sich nur zur Verwendung gegenüber Privatkunden/Verbrauchern.

Erläuterungen zur Vereinbarung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und zu einzelnen Vertragsklauseln sind beigefügt.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

BGB-Vertragsmuster gegenüber Verbrauchern mit „Angebots-AGB“ MIT Widerrufsrecht

für größere Bauvorhaben

Wie im Rundschreiben Recht 1/2018 vom 30.01.2018 mitgeteilt, finden Sie nachfolgend das aktualisierte BGB-Bauvertragsmuster (Stand 1/2018), bei dessen Verwendung die Aushändigung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) als Anlage zum schriftlichen Angebot und Vertrag des SHK-Betriebes vorgesehen ist.

Die ab 13.06.2014 geltenden Informationspflichten sind in das Vertragsmuster eingearbeitet. Zusätzlich gilt für diese außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträge das "neue" Widerrufsrecht.Das Muster eignet sich nur zur Verwendung gegenüber Privatkunden/Verbrauchern.

In erster Linie regeln der Bauvertrag und die AGB Verjährungsfristverkürzungen von 2 auf 1 Jahr, Schutz von Angebotsunterlagen, Fälligkeitsfristen für Rechnungen sowie Eigentumsvorbehalt. Der Bauvertrag regelt ergänzend u. a. Rangfolge der Vertragsdokumente, rechtssicheres Verfahren für Ausführungsfristen und Ratenzahlungspläne.

Erläuterungen zur Vereinbarung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und zu einzelnen Vertragsklauseln sind beigefügt.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

BGB-Vertragsmuster gegenüber Verbrauchern mit „Angebots-AGB“ OHNE Widerrufsrecht

für größere Bauvorhaben

Wie im Rundschreiben Recht 1/2018 vom 30.01.2018 mitgeteilt, finden Sie nachfolgend das aktualisierte BGB-Bauvertragsmuster (Stand 1/2018), bei dessen Verwendung die Aushändigung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) als Anlage zum schriftlichen Angebot und Vertrag des SHK-Betriebes vorgesehen ist.

Die ab 13.06.2014 geltenden Informationspflichten sind in das Vertragsmuster eingearbeitet. Das Muster eignet sich nur zur Verwendung gegenüber Privatkunden/Verbrauchern. In erster Linie regeln der Bauvertrag und die AGB Verjährungsfristverkürzungen von 2 auf 1 Jahr, Schutz von Angebotsunterlagen, Fälligkeitsfristen für Rechnungen sowie Eigentumsvorbehalt. Der Bauvertrag regelt ergänzend u. a. Rangfolge der Vertragsdokumente, rechtssicheres Verfahren für Ausführungsfristen und Ratenzahlungspläne.

Erläuterungen zur Vereinbarung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und zu den einzelnen Vertragsklauseln sind beigefügt.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Gehaltstarifvertrag ab 01.05.2022

Höhe der jeweiligen Gehälter eines Beschäftigten entsprechend seiner Zuordnung zu einer Gehaltsgruppe (einheitlich für Baden-Württemberg); Gehaltsausgleichtabelle bei Arbeitszeitverlängerung ab 01.01.2007. 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Einladung zum betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM)

Sofern ein Arbeitnehmer in den letzten 12 Monaten insgesamt mehr als sechs Wochen krank war, ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass der Arbeitgeber ein betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) vor Ausspruch der Kündigung durchführen muss. Er kann erst dann kündigen, wenn entweder das BEM erfolglos war oder der Arbeitnehmer das BEM nach einer ordnungsgemäßen Einladung des Arbeitgebers abgelehnt hat. Voraussetzungen einer ordnungsgemäßen Einladung sind die Information über das BEM und dessen Ziel der Wiederherstellung der Gesundheit, die Information, dass das BEM freiwillig ist verbunden mit dem Hinweis, dass bei einer Ablehnung und Abbruch des BEM der Arbeitgeber wegen Krankheit kündigen kann und die Information, dass der Arbeitnehmer weitere Personen nach eigenem Wunsch zu dem BEM-Gespräch mitbringen kann.

Ein Muster für ein solches Einladungsschreiben steht hier zum Download bereit. Ebenso ein Muster für die Rückmeldung des Arbeitsnehmers und dessen Einwilligung zur Datenverarbeitung.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Nachwuchskampagne: Ideenpool zur Nachwuchsgewinnung

Der Fachverband Sanitär Heizung Klima NRW hat seine Innungen und angeschlossene Betriebe gefragt „Wie sprecht ihr potentielle Auszubildende an?“. Das Ergebnis dürfen wir Ihnen nachfolgend als Ideenpool zu Verfügung stellen. 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Nachwuchskampagne: Ratgeber Praxisphase im Betrieb

Praxisphasen im Betrieb sind das zentrale Instrument zur Nachwuchsgewinnung im Handwerk. Bei über zwei Drittel der Ausbildungsverhältnisse hat ein Praktikum eine oder sogar die entscheidende Rolle gespielt. Betriebe profitieren in mehrfacher Hinsicht von Praxisphasen. Sie können frühzeitig junge Menschen von ihrem Ausbildungsangebot überzeugen und sie dabei unverbindlich kennenlernen. Das sorgt für mehr Bewerbungen und senkt das Risiko von zeit- und kostenintensiven Ausbildungsabbrüchen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Nachwuchskampagne: SBZ-Artikelserie

Ziel der Nachwuchskampagne "Zeit zu starten" ist es, junge Menschen für die SHK-Berufe zu begeistern und sie zu animieren, ein Praktikum zu absolvieren. Doch sowohl während dieser „Schnupperzeit“ als auch während der späteren Ausbildung gibt es für SHK-Unternehmer zahlreiche Ansatzpunkte, (Nachwuchs)werbung in eigener Sache zu machen.

Der Zentralverband SHK hat dazu eine Artikelserie im Fachmagazin SBZ veröffentlicht, deren Teile Mitglieder der Berufsorganisation hier kostenlos herunterladen können.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Mustervorlagen: Abnahme, Fertigstellungsanzeige und Teilabnahme

Die Abnahme ist Dreh- und Angelpunkt des Bauauftrags. Sie führt zu:

  • Übergang der Gefahr der Beschädigung und Zerstörung und der Beweislast für Mängel und Ausführung/Leistung entgegen der Planung auf den Auftraggeber
  • Beginn der Gewährleistungsfrist
  • Fälligkeit der Schlussrechnung.

Im BGB gibt es in Paragraf 640 die Regelung, dass ein Bauvorhaben dann als abgenommen gilt, wenn der SHK-Betrieb den Bauherren nach dem Ende seiner Arbeiten zur Abnahme innerhalb einer angemessenen Frist auffordert und der Bauherr sich nicht rührt.

In dem Aufforderungsschreiben zur Abnahme sollte eine Frist zur Abnahme von 14 Tagen gesetzt werden. Außerdem sollten zwei konkrete Terminvorschläge für diese gemeinsame Abnahme genannt werden mit Angabe des Tages und der Uhrzeit.

Ein Muster für Abnahmeaufforderung und Fertigstellungsanzeige finden Sie hier zum Herunterladen.

Sonderfall: Teilabnahme

Für die Teilabnahme im BGB-Werkvertrag gelten andere Regelungen als im VOB/B-Werkvertrag. Leider ist es im Regelfall in der Praxis sogar so, dass der SHK-Betrieb weder im BGB- noch im VOB/B-Werkvertrag Anspruch auf eine Teilabnahme hat. Es ist dem SHK-Betrieb daher bei solchen Bauaufträgen dringend zu empfehlen, die Teilabnahme im Bauvertrag ausdrücklich mit zu vereinbaren. Eine Musterformulierung hierfür steht hier zum Herunterladen zur Verfügung.
 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Corona: Fragebogen an den Kunden zur Risikoeinschätzung

Insbesondere bei Wartungsarbeiten hat der Mitarbeiter Kontakt mit Kunden, so dass ein erhöhtes, weil unkalkulierbares Ansteckungsrisiko im Falle einer Corona-Erkrankung besteht.

Zum Schutze der eigenen Mitarbeiter und um den Nachweis für die Erfüllung der Schutzpflichten des Arbeitgebers zu haben, haben der Fachverband SHK Baden-Württemberg einen Fragebogen zur Risikoeinschätzung entwickelt.

Die Vorlage sollte heruntergeladen und auf Firmen-Geschäftspapier formatiert werden.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Corona: Kurzarbeit - Beantragung

Der Gesetzgeber hat befristete Erleichterungen bei der Kurzarbeit beschlossen. Ansprechpartner ist die örtlich zuständige Bundesagentur für Arbeit.

Wenn Sie konkret für Ihren Betrieb Kurzarbeitergeld einführen wollen, finden Sie nachfolgend die hierfür notwendigen Informationen und Formulare.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Corona: 3G-Regelung und Information der Mitarbeiter

Seit dem 24. November 2021 muss praktisch jeder Arbeitnehmer dem SHK-Unternehmer spätestens bei Arbeitsbeginn ein Impf- oder Genesenennachweis oder eine aktuelle Bescheinigung über einen negativen Coronatest (3G-Regel) vorlegen. Während der vollständige Impfnachweis mit unbegrenzter Gültigkeitsdauer und der Genesenennachweis mit sechsmonatiger Gültigkeitsdauer nur einmal zu überprüfen und zu dokumentieren ist, ist der negative Testnachweis der Ungeimpften außer bei einem Corona-Test über ein Labor (PCR-Test) an jedem Arbeitstag vom SHK-Betrieb vor Arbeitsbeginn zu überprüfen und zu dokumentieren.  Im Regelfall also fünf Mal in der Woche. Diese Testverpflichtung gilt auch, wenn der Arbeitnehmer direkt zum Kunden oder auf die Baustelle fährt, wobei bei durch den SHK-Betrieb veranlasste gemeinsamen Anfahrten zur Baustelle in einem Fahrzeug spätestens vor Fahrtbeginn der Testnachweis vorliegen muss.

Es wird daher empfohlen,

  •     zuerst bei sämtlichen Mitarbeitern den Impfstatus festzustellen und eine elektronische Dokumentation der Testnachweise einzuführen, weil der Überprüfungs- und Nachweisaufwand für jeden Geimpften erheblich geringer ist und die elektronische Datenübermittlung zu jeder Zeit ohne Mitwirkung des Betriebsinhabers erfolgen kann
  •     sich nach datenschutzrechtlicher Einwilligung eine Kopie des Impfnachweises zu sichern wie etwa Abfotografieren mit dem Handy oder den Impfnachweis an eine APP oder sonstige Internetadresse übersenden zu lassen, um gegenüber den Behörden und insbesondere gegenüber dem Auftraggeber den Impfstatus nachweisen zu können.

Hier finden Sie ein Formular für eine eigene Testbescheinigung.

Für unsere Mitglieder haben wir außerdem eine Informationsblatt für die eigenen Mitarbeiter entworfen, das Sie so oder modifiziert auf eigenes Geschäftspapier ausdrucken und übergeben und aushängen können.

Weitere Informationen finden Sie unter Aktuelles mit Datum 24.11.2021.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Gesellenprüfung Anlagenmechaniker für SHK-Technik - Übungsaufgabe !Alte Version aus 2012!

Der Arbeitskreis zur Erstellung landeseinheitlicher Prüfungsaufgaben hat für die Gesellenprüfung eine Übungsaufgabe erstellt, um dem Prüfling bzw. dem Ausbildungsbetrieb in erster Linie die Struktur der Prüfung nahe zu bringen.

Die Übungsaufgabe (Stand 2012/alte Verordnung) besteht aus den Teilen:

  • Technische Unterlagen
  • Teil A I - Planung
  • Teil A II - Ausführung
  • Lösung für den Ausbildungsbetrieb
  • Hinweise zur Bewertung
  • Fotos des Prüfungsstückes


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Übungsaufgabe für Gestreckte Prüfung Anlagenmechaniker für SHK-Technik Teil 1

Zur Vorbereitung der Gestreckten Prüfung für Anlagenmechaniker für SHK-Technik Teil 1 hat der Arbeitskreis Gesellenprüfung eine Übungsaufgabe ausgearbeitet. Diese kann von dem Betrieb als Musteraufgabe mit dem Auszubildenden bearbeitet werden.

Die Übungsaufgabe (Stand 2021) besteht aus den Teilen:
-    Arbeitsaufgabe (Praxis)
-    Aufgabe Teil A (Theorie – eine Stunde)
-    Prüferversion Teil A (Theorie – Lösungen)
-    Hinweise
-    Foto Vorderseite


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag über die Jahressonderzahlungen 2021 für Gesamtbelegschaft

Stand: 01.05.2021 
 
Inhaltliche Stichpunkte: Höhe der Jahressonderzahlungen / des Weihnachtsgeldes, anteilig gekürzt nach unterjährigem Eintritt des Arbeitnehmers in das Arbeitsverhältnis, Rückzahlungsklausel bei Ausscheiden bis 31.03. des Folgejahres, Grundlage der Berechnung. 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag über die Jahressonderzahlungen 2021 für Lehrlinge

Stand: 01.05.2021 
 
Inhaltliche Stichpunkte: Höhe der Jahressonderzahlungen/ des Weihnachtsgeldes, anteilig gekürzt nach unterjährigem Eintritt des Lehrlings in das Ausbildungsverhältnis; Grundlage der Berechnung. 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag über besondere Ausbildungsanstrengungen der Lehrlinge

gültig ab 01.09.2021 
 
Abhängig von den Jahresdurchschnittsnoten der Berufsschule bezahlt der ausbildende Betrieb dem Lehrling eine leistungsabhängige Prämie. 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Zusatzvereinbarung zu § 8.2 Kurzarbeit im Manteltarifertrag

Gültig ab 17.03.2021

Mit dieser Zusatzvereinbarung verkürzen die Tarifvertragsparteien die für die Einführung von Kurzarbeit notwendige Ankündigungsfrist von bisher “2 Wochen” auf “eine” Woche. Diese Regelung ist allerdings befristet bis zum 30.04.2022. 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Manteltarifvertrag

Stand 01.05.2021 
 
Inhaltliche Stichpunkte: Kündigungsfristen, Alterssicherung bei Kündigung, Dauer und Verteilung der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit (38,5 Std. pro Woche bis 40 Std. pro Woche), Arbeitszeitregelung für Rufbereitschaft, Zuschläge bei Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit, Verhaltenspflichten bei Erkrankung eines Beschäftigten, "Sonderurlaub" bei Heirat, Tod naher Angehöriger sowie Kindesgeburt und tarifliche Ausschlussfristen, tarifliche Ausweitung von zeitbefristeten Arbeitsverträgen auf drei Jahre bei fünf Verlängerungen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Lohntarifvertrag / Tarifvertrag Lohn SHK

gültig ab 01.05.2021 
 
Höhe der jeweiligen Löhne eines Beschäftigten seit 01.05.2021 entsprechend seiner Zuordnung zu einer Lohngruppe (einheitlich für Baden-Württemberg). Ab 01.10.2018 tarifliche Arbeitsmarktintegration mit der Möglichkeit, in den Lohngruppen 8 bis 10 bei Neueinstellungen bis zu 20 % niedrigere Bruttoentgelte für 24 Monate zu vereinbaren. 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Gehaltstarifvertrag ab 01.05.2021

Höhe der jeweiligen Gehälter eines Beschäftigten entsprechend seiner Zuordnung zu einer Gehaltsgruppe (einheitlich für Baden-Württemberg); Gehaltsausgleichtabelle bei Arbeitszeitverlängerung ab 01.01.2007. 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag über die Höhe des Urlaubs und der Ausbildungsvergütung für Lehrlinge

gültig ab 01.09.2021 - 31.08.2022  

Inhaltliche Stichpunkte: Höhe der Ausbildungsvergütung (abhängig vom jeweiligen Ausbildungsjahr), Dauer des tariflichen Erholungsurlaubs, Höhe des zusätzlichen tariflichen Urlaubsgeldes.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag zur gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung (AÜG)

gültig ab 01.01.2020


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Auslösetarifvertrag

gültig ab 01.05.2021

Pauschale Entschädigungen (Auslöse) für Beschäftigte, die gewerbliche Tätigkeiten ausüben (Arbeiter), für die Dauer der Hin- bzw. Rückfahrt zum Montageort. In der Regel beginnt hierbei die Arbeitszeit erst auf der Baustelle, wenn sich der Arbeitgeber für die Bezahlung von Auslöse entscheidet. 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

 

Nachwuchskampagne: Motive zur Azubisuche in Anzeigen oder Social-Media-Posts

Für viele Jugendliche können ein Ferienjob oder ein Praktikum gute Möglichkeiten sein, erstmals „SHK-Luft“ zu schnuppern. Und wer weiß, vielleicht ergibt sich dadurch in naher Zukunft ein Ausbildungsverhältnis? Auch Schulabgänger, denen Corona einen Strich durch ihre Pläne gemacht hat, können durchaus noch geeignete Bewerber fürs SHK-Handwerk sein.
 
Betrieben, die jungen Menschen solche Möglichkeiten bieten wollen, hilft der Fachverband mit neuen Motiven und passenden Textbausteinen für die Werbung. Diese können entweder in regionalen Zeitungen und Wochenblättern als Anzeigen geschaltet werden oder für die eigene Firmen-Internetseite und die Social-Media-Kanäle genutzt werden.

Bitte denken Sie nach dem Herunterladen daran, Ihr Firmenlogo und Infos einzufügen, wie die Interessenten Kontakt mit Ihnen aufnehmen können. Links und Hashtags oder ein QR-Code bieten sich hierfür an.

Ausbildung2020_Motive_Textbausteine_01.docx (468,6 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Anlagenmechaniker_Stadion_Ausbildung_2020_Motiv001_FB-Zeichen.jpg (733,3 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Anlagenmechaniker_Stadion_Ausbildung_2020_Motiv002_Eckring.jpg (716,7 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Klempner_Dach_Ausbildung_2020_Motiv001_FB-Zeichen.jpg (520,8 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Klempner_Dach_Ausbildung_2021_Motiv002_FB-Zeichen.jpg (121,6 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Klempner_Dach_Ausbildung_2020_Motiv003_Eckring.jpg (514,6 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Klempner_Dach_Ausbildung_2020_Motiv004_Eckring.jpg (530 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Work_and_Tavel_Ausbildung_2020_Motiv001_FB-Zeichen.jpg (583,4 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Work_and_Tavel_Ausbildung_2020_Motiv002_FB-Zeichen.jpg (862,1 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Work_and_Tavel_Ausbildung_2020_Motiv003_Eckring.jpg (839,6 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021
Work_and_Tavel_Ausbildung_2020_Motiv004_Eckring.jpg (572,8 KB)
Bereitgestellt am 01.03.2021

TOP-Ausbilder: den Berufsnachwuchs im Visier

Viele SHK-Unternehmen bilden junge Menschen aus und machen dabei einen guten Job. Es gibt aber Betriebe, denen liegt das Thema Ausbildung ganz besonders am Herzen, sind dabei sehr ambitioniert und suchen auch einmal ganz neue Wege. Diese Betriebe haben sich vor einigen Jahren zur "Fachgemeinschaft TOP-Ausbilder im SHK-Handwerk" zusammengeschlossen. Innungsfachbetriebe, die der Fachgemeinschaft beitreten und das Signet führen möchten, müssen zahlreiche Kriterien erfüllen. Mit ihrem speziellen Engagement  positionieren sich diese Betriebe nicht nur als qualifizierte Ausbilder, sondern auch als attraktive Arbeitgeber.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Leitfaden "Regionale Veranstaltungen zur Berufsorientierung mit Schulen - #shkfuerdichda"

Für Innungen ist in Sachen Nachwuchswerbung ein neues Konzept für regionale Berufsorientierungsveranstaltungen empfehlenswert, welches bereits von einigen Innungen erfolgreich umgesetzt wurde. Es basiert auf der aktuellen Ausbildungskampagne „Zeit zu starten“.

Um Innungen und Obermeistern Impulse für ähnliche Aktionen zu geben und die Umsetzung mit Mustervorlagen und Organisationshinweisen zu erleichtern, hat der Fachverband das Konzept in einem Leitfaden zusammengefasst. Der Leitfaden und die Mustervorlagen werden durch den Fachverband stetig aktualisiert, Sie erkennen dies am jeweils notierten Stand-Datum.

Bei Fragen zum Konzept oder der Veranstaltungsdurchführung können Sie sich gerne an die Fachverband-Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Nina Oral, wenden.
 


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Corona-Arbeitsschutz: Mund-Nase-Masken

Die Corona-Pandemie hat Konsequenzen für den Arbeitsschutz in den SHK-Betrieben. Am 16. April 2020 wurde durch das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung der; SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard; veröffentlicht, der branchenübergreifend gilt. Ein wichtiger Bereich ist dabei die Sicherstellung ausreichender Schutzabstände zwischen den Beschäftigten von mindestens 1,5 Meter. Wo dies technisch oder organisatorisch nicht gewährleistet ist, sind alternative Maßnahmen -  wie das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen - zu treffen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Zeit zu starten: VR-Film begleitet Azubi durch den Berufsalltag

Moderne Nachwuchswerbung kann mit Virtual-Reality-Videos punkten, die den jungen Menschen einen lebendigen Eindruck vom Berufsalltag vermitteln. Dafür stellt der Fachverband nun ein VR-Film zur Verfügung, der im Look der „Zeit zu starten“-Kampagne produziert wurde, und in dessen Mittelpunkt ein Auszubildender zum SHK-Anlagenmechaniker in verschiedenen Arbeitssituationen steht. Mithilfe einer handelsüblichen Virtual-Reality-Brille hat der Nutzer einen 360°-Blick auf das Geschehen. Er kann alles erkunden als sei er selbst im Raum und Teil des Geschehens.

Der Film kann auf unterschiedliche Weise angesehen werden:

  • auf einem Computer (Blickwinkel werden mit den Steuerungstasten verändert)
  • auf einem Handy (Blickwinkel werden durch Bewegen des Handys verändert)
  • mit einer VR-Brille (z.B. Oculus Go; bestes Seh-Erlebnis).


Mitgliedsbetriebe dürfen den Film kostenlos herunterladen und nutzen, das Einbinden in die eigene Firmen-Webseite ist gestattet. Sinnvoll ist die Nutzung darüber hinaus auf Ausbildungstagen, Messen, bei Aktionen in Schulen oder Veranstaltungen wie einem „Tag der offenen Tür“.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Corona: Kurzarbeit - allgemeine Informationen

Im Folgenden haben wir Ihnen allgemeine Informationen zur Kurzarbeit zum Herunterladen eingestellt.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Corona: Arbeitssicherheit - Gefährdungsbeurteilung und Betriebsanweisung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet, für alle Tätigkeiten, bei welchen Gefahren für seine Mitarbeiter auftreten können, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Dies trifft im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu.

Unser Rahmenvertragspartner Gesellschaft für Arbeitsschutz mbH Basiknet Opens external link in new windowshk-arbeitssicherheit.de hat hierzu eine Vorlage "Hygieneschutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung von Krankheitserregern" erstellt, die wir den SHK-Innungsfachbetrieben zur Verfügung stellen dürfen. Ebenso wie eine Betriebsanweisung zum Aushängen "Allgemeine Hygienemaßnahmen zum Schutz von Virusinfektionen - Coronavirus Disease 2019 (Covid-19)". Beide Vorlagen finden Mitglieder hier.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Corona: Arbeitgeberbescheinigungen für den Weg zum/vom Arbeitsplatz für Mitarbeiter

Derzeit wird auch in Baden-Württemberg eine Ausgangssperre oder Ausgangsbeschränkung diskutiert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen sich, ob sie überhaupt noch zum Arbeitsplatz kommen dürfen. Die Politik hat bereits darauf hingewiesen, dass dies auch im Falle einer Ausgangssperre der Fall sein wird. Dennoch empfiehlt es sich für Mitarbeiter von Unternehmen, künftig eine Arbeitgeberbescheinigung auf dem Weg vom und zum Arbeitsplatz mitzuführen.

Der Fachverband SHK Baden-Württemberg hat für seine MitarbeiterInnen eine solche Arbeitgeberbescheinigung erstellt. Als Service stellen wir unseren Innungsfachbetrieben diese ebenfalls als Word-Vorlage zur Verfügung. Sie können diese auf Ihrem Firmenbriefbogen ausdrucken und Ihren MitarbeiterInnen zur Verfügung stellen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Corona: Arbeitsrechtliche Auswirkungen - FAQ vom Arbeitgeberverband

Die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V. hat zu den arbeitsrechtlichen Auswirkungen des Coronavirus eine FAQ-Liste erstellt, die wir Ihnen hier ebenfalls zur Verfügung stellen dürfen. Darin enthalten sind beispielsweise Informationen zum Umgang mit Beschäftigten, zur Entsendung von Mitarbeitern und zur Kurzarbeit


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Befristeter Arbeitsvertrag ohne sachlichen Grund mit OL-Tarifbindung

Stand: Dezember 2019

Zu verwenden bei Zeitbefristungen zur Neueinstellungen für gewerbliche Arbeiter, kaufmännische und technische Angestellte, sowie angestellte Meister.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Befristeter Arbeitsvertrag ohne sachlichen Grund mit SHK-Tarifbindung

Stand: Dezember 2019

Zu verwenden bei Zeitbefristungen zur Neueinstellungen für gewerbliche Arbeiter, kaufmännische und technische Angestellte, sowie angestellte Meister.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Unbefristeter Arbeitsvertrag mit SHK-Tarifbindung

Stand: Dezember 2019

Zu verwenden für gewerbliche Arbeiter, kaufmännische und technische Angestellte, sowie angestellte Meister.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Unbefristeter Arbeitsvertrag mit OL-Tarifbindung

Stand: Dezember 2019

Zu verwenden bei gewerblichen Arbeitern, kaufmännischen und technischen Angestellten sowie angestellten Meistern.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag über die Entgeltumwandlung

Stand 12.11.2019

Verwendung von tariflichen Lohn- und Gehaltsansprüchen der Beschäftigten für private oder betriebliche zusätzliche Altersvorsorge (Riester-Rente, Rürup-Förderung). Bei Direktversicherung, Pensionsfonds und Pensionskasse verbleiben die ersparten Sozialversicherungsbeiträge für Neu- und Altverträge beim Arbeitgeber. Bei Unterstützungskasse und Direktzusage, deren Einführung allein vom Willen des Arbeitgebers abhängt, wird für Neuverträge ab 01.01.2020 ein 15%iger Zuschuss des umgewandelten Betrages bezahlt. Für Altverträge erst ab 01.01.2022.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

BGB-Rahmenvertrag zur Subunternehmerbeauftragung

Anbei finden Sie einen Mustervertrag auf BGB-Rechtsgrundlage 2018, mit dem Sie z.B. bei Komplettbadsanierung eine Rahmenvereinbarung mit längerer Laufzeit für Sub- und Nachunternehmern (zum Beispiel Maler, Fliesenleger, Elektriker, Abbruchunternehmer, Isolierer usw.) abschließen können. Sie können sich damit als SHK-Betrieb bei der Sub- und Nachunternehmerbeauftragung im wesentlichen nur noch auf die konkrete Preisvereinbarung für jedes Einzelobjekt konzentrieren.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Abnahmeformulare für BGB-Bauverträge

Zum Rechtsstand 01.01.2018 finden Sie nachfolgend aktuelle Muster zur rechtsgeschäftlichen Abnahme im BGB Bau- und Werkvertrag. Die Details zur Anwendung finden Sie im beigefügten ZVSHK-Merkblatt.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

VOB/A 2019 gilt ab Sommer 2019

Die Änderungen der VOB/A 2019 (Vergaberecht) sind festgelegt. Eine Übersicht zu den Änderungen finden Sie im nachfolgenen Rundschreiben Recht sowie den vollständigen Wortlaut (Änderungen in Fettdruck hervorgehoben). Sie gelten voraussichtlich ab Sommer 2019.

Die Verwaltungsvorschrift für die kommunale Auftragsvergabe BW, die seit 1. April 2019 gilt, finden Sie nachfolgend. Den Erlass des BMI für Bundesbauvorhaben oberhalb des Schwellenwertes, der ab 1. März 2019 gilt, finden Sie ebenfalls nachfolgend.

Die Verwaltungsvorschrift des Finanzministeriums BW für die Landesbauverwaltung steht noch aus.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Neue ZDH-Vorlagen zum Beschäftigtendatenschutz

Datenschutz ist auch im Arbeitsverhältnis wichtig. Zur Erfüllung der Informationspflichten nach Art. 13 DSGVO im Arbeits- und/oder Ausbildungsverhältnis finden Sie nachfolgend kurze Mustervorlagen des ZDH. Auch für die datenschutzrechtliche Einwilligung bei Bildverwendung und Videoaufnahmen sind Muster beigefügt. Das ZDH-Merkblatt gibt Anwendungshinweise für die Praxis.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag über die Flexibilisierung der Arbeitszeit

Stand 24.07.2019

Inhaltliche Stichpunkte: Arbeitszeitkonten, Gleitzeit, flexible Arbeitszeiten zwischen 30 und 47 Stunden pro Woche für Vollzeitarbeitskräfte. Ab 24.07.2019 auch für Teilzeitkräfte mit reduzierten Wochenarbeitszeiten entsprechend anwendbar.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Dokumente und Infos zu Verschleißfällen im Bau- und Werkvertragsrecht

Im Rundschreiben Recht 6.2019 werden die rechtlichen Aspekte von Verschleiß erläutert. Ergänzend finden Sie im Anhang hilfreiche Texte und Dokumente zum besseren Verständnis von und Umgang mit „Verschleißfällen“ sowie ein Musterschreiben, um im Kundenkontakt effektiv und nachhaltig ihre Interessen als Handwerker vertreten zu können.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag über die Höhe des Urlaubs und der Ausbildungsvergütung für Lehrlinge

gültig ab 01.09.2018 - 31.08.2019 (1. Erhöhung)
gültig ab 01.09.2019 - 31.08.2020 (2. Erhöhung)

Inhaltliche Stichpunkte: Höhe der Ausbildungsvergütung (abhängig vom jeweiligen Ausbildungsjahr), Dauer des tariflichen Erholungsurlaubs, Höhe des zusätzlichen tariflichen Urlaubsgeldes


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen

Sofern dem Arbeitgeber Pfändungen auf das Arbeitseinkommen eines bei ihm tätigen Beschäftigten vorliegen, müssen bei der Ausbezahlung der pfändbaren Netto-Beträge die Pfändungsfreigrenzen nach § 850 c ZPO berücksichtigt werden. Die unpfändbaren Beträge sind seit dem 1. Juli 2019 erhöht.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Neuzuordnung der Paragrafen in SGB IX (Schwerbehinderte und Gleichgestellte)

Die Rechtsvorschriften für Schwerbehinderte und Gleichgestellte sind durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) im SGB IX – durch Ausweitung individueller Fördermöglichkeiten der Menschen mit Behinderung – neugefasst worden. Die für den Arbeitgeber geltenden Vorschriften werden wortgleich übernommen, allerdings verschieben sich die Paragrafenstandorte erheblich. Eine Übersicht der alten und neuen Paragrafenstandorte finden Sie nachfolgend sowie eine Kurzerläuterung weiterer Auswirkungen finden Sie im Rundschreiben Recht 4.2019.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Änderung im Arbeits- und Sozialrecht seit 01.01.2019

In der ersten Übersicht sind die Neuregelungen zur ab 01.01.2019 geltenden Brückenteilzeit sowie die allgemeinen Teilzeitansprüche zusammenfassend dargestellt.

In der zweiten Übersicht können Sie die Neuregelungen aus dem Teilhabechancengesetz bezüglich der Lohnkostenzuschüsse für Arbeitgeber bei Langzeitarbeitslosen entnehmen.

In der dritten Übersicht können Sie die Neuregelungen aus dem Qualifizierungschancengesetz zur Weiterqualifizierung von Arbeitslosen nach dem erweiterten WeGebAU-Programm ersehen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Lohngruppeneinteilungstarifvertrag

Stand 01.10.2018

Zuordnung der von einem Beschäftigten ausgeübten gewerblichen Tätigkeit zu einer tariflichen Lohngruppe (einheitlich für Baden-Württemberg). Ab 01.10.2018 tarifliche Arbeitsmarktintegration mit der Möglichkeit, in den Lohngruppen 8 bis 10 bei Neueinstellungen bis zu 20 % niedrigere Bruttoentgelte für 24 Monate zu vereinbaren.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Gehaltsgruppentarifvertrag

gültig ab 01.10.2018

Zuordnung der von einem Beschäftigten ausgeübten kaufmännischen oder technischen Tätigkeiten zu einer tariflichen Gehaltsgruppe. Einordnung der Tätigkeit eines angestellten Meisters in das tarifliche Gehaltsgefüge (einheitlich für Baden-Württemberg). Ab 01.10.2018 tarifliche Arbeitsmarktintegration mit der Möglichkeit, in den Gehaltsgruppen K1 und K2 sowie T1 und T2 bei Neueinstellungen bis zu 20 % niedrigere Bruttoentgelte für 24 Monate zu vereinbaren.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Bildungskonzept des Fachverbandes Sanitär-Heizung-Klima Baden-Württemberg

Im Bildungskonzept des Fachverbandes Sanitär-Heizung-Klima Baden-Württemberg vom 14. November 2017 wird die Branchenrelevanz der Bildung und die Aufgaben der SHK-Berufsorganisation dahingehend formuliert. Es fasst die derzeitige Entwicklung im Schulsystem zusammen und beschreibt mögliche Aktionsfelder wie Nachwuchswerbung, Lehrlingsausbildung, Weiterbildung und Höherqualifikation.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Last-Minute-Hilfe zum betrieblichen Datenschutz

Die Neuerungen der Datenschutzgrund-Verordnung treten ab 25. Mai 2018 in Kraft. Zur Zeit erreichen uns dazu zahlreiche Anfragen zum betrieblichen Datenschutz. Wir haben uns daher entschlossen einige wichtige Musterschreiben mit einer kurzen Erläuterung als Last-Minute-Hilfe zur Verfügung zu stellen.

Die wichtigsten Dokumente sind hier zum Download bereitgestellt.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

BGB-Auftragsmuster für Kleinreparaturen gegenüber Verbrauchern MIT Widerrufsrecht

für Kleinreparaturen vor Ort beim Kunden

Wie im Rundschreiben Recht 1/2018 vom 30.01.2018 mitgeteilt, finden Sie nachfolgend das aktualisierte BGB-Bauvertragsmuster (Stand 1/2018), dass sich auf die vertraglichen Kernbestandteile beschränkt.

Die ab 13.06.2014 geltenden Informationspflichten sind in das Vertragsmuster eingearbeitet. Zusätzlich gilt für diese außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträge das "neue" Widerrufsrecht. Das Muster eignet sich nur zur Verwendung gegenüber Privatkunden/Verbrauchern.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

 

Muster zur BGB-Reform 2018

In den beiden beigefügten Rundschreiben Recht finden Sie die Änderungen im Kauf-, Werkvertrags- und Baurecht mit Praxisbeispielen dargestellt. Sie gelten ab 2018.

Erste Musterschreiben zur neuen Rechtslage 2018 finden Sie nachfolgend.

Die detaillierten Bauvertragsmuster finden Sie ab Mitte Januar 2018 hier.

RS_Recht_08_17_Kaufrecht_Werkvertragsrecht.pdf (382,1 KB)
Bereitgestellt am 19.01.2018
RS_Recht_09_17_Baurecht.pdf (81,3 KB)
Bereitgestellt am 19.01.2018
Aufforderung_Abnahme_gegenueber_Verbrauchern.pdf (910,7 KB)
Bereitgestellt am 19.01.2018
Aufforderung_zur_Zustandsfeststellung.pdf (939,1 KB)
Bereitgestellt am 19.01.2018
Allgemeine_Einkaufsbedingungen_AEB_2018.pdf (91,1 KB)
Bereitgestellt am 19.01.2018
AGB_Werkvertraege_mit_Verbrauchern_2018.pdf (85,5 KB)
Bereitgestellt am 19.01.2018
AGB_Werkvertraege_unter_Unternehmern_2018.pdf (89,5 KB)
Bereitgestellt am 19.01.2018

Änderungen im Mutterschutz

Um den geänderten gesellschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen zu entsprechen, wurde das Mutterschutzrecht 2017 grundlegend reformiert. Wesentliche Änderungen sind bereits mit Verkündung des Gesetzes zum 30. Mai 2017 in Kraft getreten und weitere Änderungen werden erst zum 1. Januar 2018 Anwendung finden. Übersichten zu den Detailregelungen und die dort besprochenen Dokumente finden Sie nachfolgend.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Hinzuverdienstgrenzen bei vorgezogener Altersrente ab 01.07.2017 und arbeitsrechtliche Probleme der Rentnerbeschäftigung

Wesentliche Änderungen treten ab 01.07.2017 im Rentenrecht in Kraft. Insbesondere die Hinzuverdienstgrenzen bei vorgezogenen Rentenformen sowie die Möglichkeiten freiwilliger Einzahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung ab dem 50. Lebensjahr sowie der neuen Möglichkeit der rentensteigernden Weiterarbeit bei gleichzeitigem Rentenbezug wurden neu gefasst. Im nachfolgenden Rundschreiben Recht 5-2017 vom 22.06.2017 finden Sie eine Gesamtübersicht aller zum 01.07.2017 in Kraft tretenden Rentenänderungen sowie ergänzende Detailinformationen in der Übersicht des Bauindustrieverbandes Hamburg Schleswig-Holstein.

Die arbeitsrechtlichen Probleme der Rentenbeschäftigung sind im Rundschreiben Recht 5-2017 vom 22.06.2017 erläutert. Die zitierten Gerichtsurteile finden Sie im vollständigen Wortlaut nachfolgend.  


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Arbeitnehmerüberlassungsgesetz: Reform zum 1. April 2017 / Leiharbeit

Wichtige arbeitsrechtliche Änderungen der AÜG-Novelle zum 01.04.2017

Durch die Änderungen des Arbeitnehmerüberlassungsrechtes ergeben sich arbeitsrechtliche Auswirkungen ab dem 1. April 2017. Die neuen, strengeren allgemeinen Formerfordernisse gelten auch für die kollegiale Arbeitnehmerüberlassung („Kollegenhilfe“) unter SHK-Betrieben nach SHK-Tarifvertrag.

Außerdem sollten die Folgen einer Festhaltenserklärung durch den Leiharbeitnehmer im Falle einer rechtswidrigen Arbeitnehmerüberlassung beachtet werden. Schließlich wird der arbeitsrechtliche Arbeitnehmerbegriff in § 611a BGB erstmals gesetzlich definiert. Weiterführende Erläuterungen hierzu finden Sie nachfolgend.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Neuerungen bei Arbeitnehmerüberlassung ab 01.04.2017

Die wesentlichen Neuregelungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes in der Praxis sind im Rundschreiben Recht 2/2017 (Kurzfassung) sowie im Leitfaden des ZDH (Langfassung) dargestellt. Weiterführende Hinweise finden Sie auch in den Erläuterungen der Arbeitsagentur, die unter folgenden Links abrufbar sind:

Opens external link in new windowhttps://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Unternehmen/Rechtsgrundlagen/Arbeitnehmerueberlassung/index.htm

Opens external link in new windowhttps://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Veroeffentlichungen/Weisungen/Unternehmen/index.html


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

VOB 2016 zur Verwendung gegenüber Unternehmern oder Öffentlicher Hand

Nach dem Forderungssicherungsgesetz 2009 und dem BGH-Urteil vom 24.07.08 sollte ab sofort auf die Verwendung der VOB/B (Vertragsrecht) gegenüber Verbrauchern verzichtet werden. Die Neufassung VOB 2016 kann aber immer noch in Bauverträgen zwischen Unternehmern und mit der Öffentlichen Hand (Gemeinden, Städte, Landkreise usw.) wirksam vereinbart werden.

Die aktuelle Fassung der VOB/B 2016 sowie ein VOB-Vertragsmuster zwischen Unternehmern finden Sie anschließend.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Urlaubsabkommen

Stand 01.01.2011

Inhaltliche Stichpunkte: Dauer des tariflichen Erholungsurlaubs, Höhe und Abrechnungsmodalitäten des zusätzlichen tariflichen Urlaubsgeldes, "Ausbezahlung" des vermögensrechtlichen Wertes eines Urlaubsanspruches in Ausnahmefällen (insbesondere bei Krankheit des Beschäftigten oder im Falle von Kündigungen).


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag über vermögenswirksame Leistungen

Stand 01.01.2002

Einzahlungen eines Beschäftigten zur staatlich geförderten Vermögensbildung. Dauer der Verpflichtung des Arbeitgebers zur Fortzahlung der vermögenswirksamen Leistungen im Falle der Erkrankung des Beschäftigten.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Rahmentarifvertrag im OL-Handwerk

gültig ab 01. Oktober 2004

inhaltliche Stichpunkte: Kündigungsfristen, Dauer und Verteilung der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit (39,5 Std. pro Woche), Zuschläge bei Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit, Anzahl der Urlaubstage und zusätzliches Urlaubsgeld, Jahressondervergütung (Weihnachtsgeld), "Sonderurlaub" bei Heirat, Tod naher Angehöriger sowie Kindesgeburt und tarifliche Ausschlussfristen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag Lohn, Auslöse, Ausbildungsvergütung im OL-Handwerk

gültig ab 01. April 2015

Höhe der Löhne und Zuordnung der von einem Beschäftigten ausgeübten gewerblichen Tätigkeit zu einer tariflichen Lohngruppe in Baden-Württemberg

Pauschale Entschädigungen (Auslöse) für Beschäftigte, die gewerbliche Tätigkeiten ausüben (Arbeiter), für die Dauer der Hin- bzw. Rückfahrt zum Montageort

Höhe der Ausbildungsvergütung (abhängig vom jeweiligen Ausbildungsjahr)


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Tarifvertrag über vermögenswirksame Leistungen im OL-Handwerk

gültig ab 1. Juli 1990

Einzahlungen eines Beschäftigten zur staatlich geförderten Vermögensbildung, Höhe der Arbeitgeberleistung sowie Höhe für Teilzeitkräfte


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

 

Ausbildungsverordnung Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Das Arbeitsfeld des Anlagenmechanikers reicht von der sicheren Versorgung mit Wasser und Wärme bis zur komplexen Gebäudetechnik. Technisches Verständnis und Kundenfreundlichkeit sind die Voraussetzungen für diesen Zukunftsberuf. Die beiliegende Ausbildungsverordnung regelt die dreieinhalbjährige Ausbildung.

Die neue „Verordnung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ ist am 02. Mai 2016 im Bundesgesetzblatt erschienen. Sie tritt ab dem 01. August 2016 in Kraft. Neben der Aktualisierung des Ausbildungsberufes durch die Hereinnahme von Hygienemaßnahmen und Gebäudemanagementsystemen in den Ausbildungsrahmenplan, ist als wesentliche Neuerung die Einführung der "Gestreckten Prüfung" zu sehen.  Diese wird in Baden-Württemberg erstmals im Sommer 2017 durchgeführt.

AusbildVOAnlagenmechaniker.pdf (1,8 MB)
Bereitgestellt am 09.05.2016
Neue_AVO_Anlagenmechaniker.pdf (107,1 KB)
Bereitgestellt am 09.05.2016

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Für das Arbeitsrecht trat das Gesetz bereits am 18. August 2006 in Kraft. Bedeutung hat es vor allem bei Stellenausschreibungen, Bewerbungsverfahren, Entscheidungen der Personalauswahl und im bestehenden Arbeitsverhältnis. Weitere Informationen und Leitfäden finden Sie im Download.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Für das Arbeitsrecht trat das Gesetz bereits am 18. August 2006 in Kraft. Bedeutung hat es vor allem bei Stellenausschreibungen, Bewerbungsverfahren, Entscheidungen der Personalauswahl und im bestehenden Arbeitsverhältnis. Weitere Informationen und Leitfäden finden Sie im Download.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Mindestlohn und Arbeitszeitkonten

Wie im Rundschreiben Recht 7/2015 dargestellt, sollte bei Arbeitnehmern mit einem regelmäßigen  monatlichen Entgelt unterhalb von 2.295 Euro/brutto, wegen der neuen Rahmenbedingungen für Arbeitszeitkonten, eine schriftliche Vereinbarung getroffen werden.

Muster der HWK Cottbus finden Sie anbei.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Workshop Gefährdungsbeurteilung der BG Bau

Die Berufsgenossenschaft BG Bau unterstützt die Mitgliedsbetriebe umfassend mit Informationen und Arbeitsmaterialien zur Gefährdungsbeurteilung, die nach Paragraf 3 der Betriebssicherheitsverordnung vorgeschrieben ist.

Hierzu bietet der Arbeitsmedizinisch Sicherheitstechnische Dienst (ASD) der BG Bau unterstützend an, Workshops im Rahmen von Innungsveranstaltungen durchzuführen. Inhalt und Ablauf eines solchen Workshops werden in der Präsentation erläutert. Bei Interesse können sich Innungen an den auf der letzten Folie genannten Ansprechpartner wenden.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Dokumentation und Aufzeichnung der täglichen Arbeitszeit nach Mindeslohn

Nach § 17 Abs. 1 Mindestlohngesetz sind die SHK-Betriebe verpflichtet, Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit aufzuzeichnen und zu dokumentieren. Die näheren Details sind im Rundschreiben Recht Nr. 2/2015 vom 18.03.2015 dargestellt. Ein Formular zur Arbeitszeitdokumentation finden Sie im Download.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Anzeigentexte: Was muss "drin sein"?

Ausbildungsberufe beschreiben und dabei gleichzeitig bestimmte Leistungsmerkmale einfordern und das alles auf engstem Raum - keine einfach Aufgabe. Im Folgenden werden verschiedene Text-Vorschläge unterbreitet, auf denen Sie aufbauen können. Grundsätzlich sollte jede Anzeige das Logo des Ausbildungsbetriebes, die Adresse und einen Ansprechpartner enthalten.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Position des Fachverbandes Baden-Württemberg zum Vergabewesen

Regelungen des Vergaberechtes wirken sich unmittelbar auf die Vergabepraxis der öffentlichen Hand aus und sind daher von erheblicher mittelstandspolitischer Bedeutung. Der Wettbewerb vor Ort und die Beteiligung auch kleiner und mittlerer Handwerksunternehmen an der öffentlichen Vergabe ist nicht selbstverständlich, sondern muss – wie die Praxis belegt – vielmehr laufend eingefordert werden. Dies verlangt ein Bekenntnis zu den Vergabegrundsätzen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

ZVSHK-Resolution: Argumente für die Meisterpflicht im SHK-Handwerk

Die ZVSHK-Mitgliederversammlung hat am 6./7. November 2014 eine Resolution für den Erhalt der Meisterpflicht und zum Erhalt geprüfter Qualifikationen als Voraussetzung für den Berufszugang im Handwerk verabschiedet. Diese Resolution stellt ein Plädoyer der SHK-Handwerke für den Erhalt der Meisterpflicht und den an geprüften Qualifikationen gebundenen Berufszugang im Handwerk dar.

Gerade im Zusammenhang mit den aktuellen Bestrebungen auf EU-Ebene, die Meisterpflicht als Zugangsvoraussetzung zur Führung eines Handwerksbetriebes in Frage zu stellen, sollten auf Basis dieser Resolution die Mitgliedsbetriebe dieses „Ja“ zur Meisterpflicht nach außen tragen


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Bundesumweltinformationsgesetz

Das Gesetz regelt den freien Zugang zu Informationen der informationspflichtigen Umweltbundesstellen sowie die Verbreitung dieser Informationen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Landesumweltinformationsgesetz

Das Gesetz vom März 2006 regelt den Zugang und die Verbreitung von Mitteillungen der informationspflichtigen Umweltstellen. Es gilt für informtionspflichtige Stellen des Landes, der Gemeinden, der Gemeindeverbände und der Landkreise sowie der unter ihrer Aufsicht stehenden juristischen Personen des öffentlichen Rechts.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im SHK-Handwerk wird man erst durch Bestellung

Unabhängig davon, wie ein Geselle seine Fähigkeiten erworben hat, ob durch Teilnahme am Lehrgang zur Elektrofachkraft oder aber durch die Lehre zum Anlagenmechaniker für SHK-Technik, in der 240 Stunden elektrotechnische Inhalte vermittelt worden sind, für beide Fälle gilt:

Erst durch die Bestellung wird der Anlagenmechaniker für SHK-Technik bzw. der Gas- und Wasserinstallateur sowie der Zentralheizungs- und Lüftungsbauer zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im SHK-Handwerk.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Absicherung bei Materialpreiserhöhungen

Die Metallpreise, insbesondere für Kupfer und Zink, befinden von Zeit zu Zeit in einem regelrechten Steigflug. Daher sollten bei allen längerfristigen Angeboten eine "Stoffpreisgleitklausel" mit dem Auftraggeber vereinbart werden. Hier finden Sie weitere Erläuterungen und Musterschreiben.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Workshop für Innungen zur Nachwuchswerbung

Am 22. Oktober 2014 hat der Fachverband erneut einen Workshop für SHK-Innungen zur Nachwuchswerbung durchgeführt.

Die entsprechenden Präsentationen bzw. Musterschreiben stehen als Anregung hier zum Download zur Verfügung.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Workshop für Innungen zur Nachwuchswerbung

Am 18. Oktober 2012 hat der Fachverband einen Workshop für SHK-Innungen zur Nachwuchswerbung durchgeführt.

Die Innungen Pforzheim, Rastatt/Baden-Baden/Bühl sowie Ravensburg haben diesem Forum ihre Nachwuchsaktivitäten auf Innungsebene vorgestellt, so dass sich die Innungsvertreter einen Überblick über mögliche Aktionen verschaffen konnten.

Vorgestellt worden sind u.a.: Messestand, Bildungspartnerschaft, Ausbildungsmesse, Jugendwerkstatt, Facebook-Auftritt, Speed-Dating, Stipendium, Kontakt Schule/Wirtschaft, Ansprache von Abiturienten / Studienabbrecher.

Die entsprechenden Präsentationen bzw. Musterschreiben stehen als Anregung hier zum Download zur Verfügung.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Kündigung eines Lehrlings ohne ordentliche Kündigungsfrist?


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Höhe der Entgeltfortzahlung bei Krankheit?


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Höhe der Urlaubsdauer und Berechnung des Urlaubsentgeltes?


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Arbeiten ohne Pausen zulässig?


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Arbeitgeberkündigung: Wie wird die Kündigungsfrist berechnet?


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Elterngeld

Elterngeld ab 01.01.2007 / auch für Unternehmer und Selbständige


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Wichtige Änderungen im Arbeitsrecht ab 01.01.2004


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Schuldrechtsreform 2002 und ihre Auswirkungen auf die betriebliche Praxis


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

VOB gegenüber Verbrauchern nicht mehr ratsam

Nach dem BGH-Urteil vom 24.07.08 sollte ab sofort auf die Verwendung der VOB/B (Vertragsrecht) gegenüber Verbrauchern verzichtet werden. Erste Hinweise für die Gestaltung eines BGB-Bauvertrages samt Muster finden Sie nachfolgend.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Allgemeine Einkaufsbedingungen (AEB) für SHK-Betriebe

Der ZVSHK hat eigene Einkaufsbedingungen für SHK-Betriebe erstellt, die von den Mitgliedsbetrieben der SHK-Organisation für ihre Wareneinkäufe bei Lieferanten in Deutschland unverbindlich und kostenfrei genutzt werden können. Dem einzelnen Handwerksbetrieb ist insoweit freigestellt, für seinen Materialeinkauf diese oder andere Einkaufsbedingungen zu benutzen.

Allerdings ist hierbei auch zu beachten, dass bei einer materiellen Kollision von Verkaufsbedingungen des Lieferanten und Einkaufsbedingungen des Einkäufers wiederum in der Regel die gesetzlichen Bestimmungen zur Anwendung kommen.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Forderungssicherungsgesetz

Die im Rundschreiben Recht 1/2009 vom 30.01.2009 dargestellten Neuerungen des Forderungssicherungsgesetzes 2009, das für alle ab 01.01.2009 neu abgeschlossenen Bauverträge gilt, kann als Gesamtwortlaut im nachfolgenden Anhang nachgelesen werden.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

Muster Projektierungsvertrag

Wenn ein Handwerker umfangreiche Vorarbeiten und Planungen zur Ausführung eines Bauvorhabens leistet, sollte er sich absichern für den Fall, dass der Kunde dennoch den Auftrag nicht an den planenden Handwerker erteilt. Das Muster finden Sie anbei.


Dieser Download ist nur für eine eingeschränkte Benutzergruppe verfügbar.

 

Meisterprüfungsverordnung Klempner

Zum 1. Oktober 2006 trat die neue Meisterprüfungsordnung im Klempnerhandwerk in Kraft. Nach über 30 Jahren erhält das Handwerk damit eine Verordnung, die den heutigen Anforderungen gerecht wird.

MeisterpruefungsVOKlempner.pdf (633 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014

 

Meisterprüfungsverordnung Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk

Die vierseitige Verordnung vom 17. Juli 2002 regelt das Prüfungsverfahren im Bereich Installation und Heizungsbau.

MeisterpruefungsVOIundH.pdf (574,7 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014

 

Meisterprüfungsverordnung Ofen- und Luftheizungsbauer-Handwerk

Die vierseitige Verordnung vom 5. März 2009 regelt das Prüfungsverfahren im Bereich Ofen- und Luftheizungsbau.

MeisterpruefungsVO-OL.pdf (411,5 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014

 

Bachelor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Mosbach (BWL-Handel, Branchenhandel Bau und Sanitär)

Studiengangflyer_Bau_und_Sanitaer.pdf (384,8 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014

 

Bachelor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Stuttgart (BWL-Handwerk)

Bachelor_Stuttgart_02.pdf (46,8 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014

 

Ausbildungsverordnung Behälter- und Apparatebauer

Komplexe Armaturen für die chemische Industrie, hygienisch einwandfreie Apparaturen für die Lebensmittelindustrie, Druckbehälter oder auch Brenn- und Brauanlagen - das Berufsspektrum der ehemaligen Kupferschmiede ist beeindruckend. Geschick beim Umgang mit Metallen ist wichtig bei der Ausbildung zum Behälter- und Apparatebauer, doch auch das technische Verständnis sollte über das Mittelmaß hinausgehen. Der künftige Behälter- und Apparatebauer darf keine Angst vor großen Behältern haben und sollte sich auch mal für "Ausflüge" außerhalb Deutschlands bereithalten. Das genaue Aufgabenspektrum ist in der beiliegenden Ausbildungsverordnung geregelt.

Ausbildungsverordnung_Behaelter-und-Apparatebauer.pdf (82,9 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014

 

Ausbildungsverordnung Ofen- und Luftheizungbauer

Kachelofen sind Unikate. Sie werden individuell angepasst und entworfen. Der künftige Ofen- und Luftheizungsbauer sollte also neben technischem Verständnis und räumlichen Vorstellungsvermögen auch ein Händchen für Farben und Formen haben. Die dreijährige Ausbildung ist in der untenstehenden Verordnung geregelt.

avo_ofen.pdf (308,5 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014

 

Ausbildungsverordnung Klempner

Kreativität sowie handwerkliches und technisches Geschick sind die Voraussetzungen für diesen Beruf. Der Umgang mit Metall ist das Hauptarbeitsfeld des Klempners (Flaschners, Blechners). Von Dach- und Fassadenverkleidungen, künstlerischen Ausgestaltungen bis zu Rekonstruktionen in der Denkmalpflege reicht das Arbeitsspektrum.

Eine Ausbildungsverordnung regelt die Inhalte und die Modalitäten der dreieinhalbjährigen Ausbildung.

Klempner-Ausbildungsverordnung_vom_10._Maerz_1989.pdf (900,7 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014
Neue_Ausbildungsordnung_fuer_das_Klempner-Handwerk2013.pdf (198,8 KB)
Bereitgestellt am 27.10.2014

weitere Dokumente