Seminarbuchungen

Fit für Trinkwasser - Schwerpunkt Gefährdungsanalyse

Abgesagt!

Trinkwasser ist das in Deutschland am strengsten kontrollierte Lebensmittel und kann in aller Regel bedenkenlos getrunken werden. Damit dies auch langfristig sichergestellt werden kann, müssen strenge technische und hygienische Anforderungen an die Planung, den Bau und den Betrieb von Trinkwasser-Installationen erfüllt werden. Das Seminar ist sehr praxisnah und mit vielen Beispielen und Erfahrungen aufgebaut und bietet dennoch Zeit für alle Fragen zu diesem Thema.

Beschreibung:

 

Es besteht ein hoher Bedarf nach fachlicher Expertise, damit die zunehmend komplexer werdenden technischen Regeln ordnungsgemäß angewendet und umgesetzt werden können. Die Verbände BTGA, figawa und ZVSHK haben erkannt, dass diesem Umstand nur ganzheitlich begegnet werden kann und mit der Schulungsinitiative „Fit für Trinkwasser“ einen bundeseinheitlichen Weiterbildungsplan speziell für Experten entwickelt, die sich in unterschiedlichen Disziplinen mit Trinkwasser-Installationen befassen. Der Weiterbildungsplan ist modular aufgebaut und wird sukzessive erweitert.

 

Modul Gefährdungsanalyse

 

Als offizieller Schulungsanbieter führen wir Seminare entsprechend den Vorgaben der Schulungsinitiative Fit für Trinkwasser mit zugelassenen Referenten durch. Mit erfolgreichem Abschluss der Prüfung erhalten die Teilnehmer eine entsprechende Teilnehmerurkunde seitens der Schulungsinitiative.

 

In der Trinkwasserverordnung ist die Erstellung einer Gefährdungsanalyse dann gefordert, wenn der Technische Maßnahmewert für Legionellen von 100 KBE/100 ml überschritten ist. Der Unternehmer und sonstige Inhaber ist verpflichtet, eine Gefährdungsanalyse zu erstellen oder erstellen zu lassen. Es gibt keine strenge Vorgabe für die Erstellung und den Aufbau einer Gefährdungsanalyse, jedoch sind bestimmte Kerninhalte unerlässlich, die in diesem Seminar ausführlich dargestellt werden.

Das Seminar ist sehr praxisnah und mit vielen Beispielen und Erfahrungen aufgebaut und bietet dennoch Zeit für alle Fragen zu diesem Thema. Kurze Wiederholung der wichtigsten Hygieneaspekte, praxisbezogene Darstellung der technischen Regeln für Gefährdungsanalysen. Teilnehmer erlernen den Aufbau und die Dokumentation, Textformulierungen, Absicherungen, graphische Darstellungen in Gefährdungsanalysen, Fotodokumentation.

 

Programm

  • Einführung und rechtliche Grundlagen
  • kompakte Darstellung der zugehörigen technischen Richtlinien und Empfehlungen des Umweltbundesamtes
  • Bedeutung von Biofilmen, Analytik und den wichtigsten pathogenen Organismen
  • Relevantes technisches Regelwerk
  • Dokumentation und Aufbau von Gefährdungsanalysen, sowie Schwachstellen, Formulierungsmöglichkeiten, Fotodokumentation und die praktische Vorgehensweise bei einer Gefährdungsanalyse
  • Darstellung und Aufbau eines Musterbeispiels
  • Diskussion und Fragemöglichkeiten

 

Ziele

Vertiefung der Kenntnisse im Bereich der Gefährdungsanalyse

 

Termin:
24.11.2022 - 24.11.2022
Ort:
Stuttgart
Veranstalter:
Fachverband SHK Baden-Württemberg
Referent:
Dr. Heinz Rötlich, JUDO Wasseraufbereitung GmbH; Thomas Huber Dipl.-Ing. Referent Technik FVSHK Baden-Württemberg
Kosten (Mitglieder):
210,00 €
Kosten (Nichtmitglieder):
250,00 €

Besonderheiten:

Zielgruppe:
Betriebe, die sich tiefer mit dem Thema Gefährdungsanalysen beschäftigen wollen.

Anmeldeschluss:
3. November 2022