24.10.2018

Frischzellenkur nach 27 Jahren: Die neue Ausbildungsordnung ist in Kraft

1998 ist der „Kupferschmied“ zum „Behälter- und Apparatebauer“ umbenannt worden. Doch die Ausbildungsverordnung von 1989 behielt man damals bei. Nun – 27 Jahre später – wurde diese modernisiert: seit August 2018 ist die neue Ausbildungsordnung in Kraft.

Jetzt sind veränderte betriebliche Arbeits- und Geschäftsprozesse sowie moderne Werkstoffe, Maschinensysteme und Fertigungstechniken berücksichtigt. In den zu vermittelnden Qualifikationen wurden Kundenorientierung, Digitalisierung, englische Sprache, Teamarbeit sowie lebenslanges Lernen aufgenommen.

Die bisherige Gliederung der zu vermittelnden Qualifikationen in Grund- und Fachbildung wurden aufgegeben. Das Ausbildungsberufsbild gliedert sich nun in berufsprofilgebende und integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten.

Wie bei den anderen SHK-Gewerken wurde die bisherige Prüfungsstruktur der klassischen Zwischenprüfung und Gesellenprüfung durch eine gestreckte Gesellenprüfung ersetzt.

Die komplette Ausbildungsverordnung finden Sie Opens external link in new windowhier