Informationen zu Corona für Betriebe und Innungen

(Foto: Pixabay)

Die Corona-Pandemie wirft bei den SHK-Handwerksbetrieben viele Fragen auf – nicht nur zur Hygiene und zum Umgang an sich, sondern auch arbeitsrechtlicher Natur.

Wir haben auf dieser Sonderseite alle Informationen der Handwerksorganisationen zu dieser Thematik für Sie zusammengefasst.


ZVSHK: Leitfaden für SHK-Betriebe im Umgang mit der Corona-Krise

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima hat unter www.zvshk.de/themen/corona-virus/ eine Sonderseite eingerichtet, auf der es wichtige Links gibt, wenn die Betriebe Fragen zu arbeitsrechtlichen Konsequenzen haben ebenso wie zu Überbrückungshilfen.

Wichtigstes Tool ist jedoch ein aktueller Initiates file downloadLeitfaden (Stand 26. März 2020) für SHK-Betriebe zum Umgang mit der Corona-Krise. Daraus wurde eine Liste erstellt mit den häufigsten Opens external link in new windowFragen und Antworten, die den ZVSHK und die Landesverbände seitens der Innungen und Betriebe bisher erreicht haben.

Im Zuge der aktuellen öffentlichen Diskussion beschäftigt viele SHK-Fachbetriebe die Frage, ob sie Teil der sogenannten "Kritischen Infrastruktur (KRITIS)" sind. Daraus würden sich evtl. Ausnahmeregelungen und Erleichterungen bei Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, aber auch ein Sicherstellungsauftrag ableiten. Der ZVSHK prüft diese Zuordnung derzeit über den ZDH und steht diesbezüglich auch direkt im Kontakt mit der Bunderegierung.


ZDH: Leitlinien und Maßnahmenpakete

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat verschiedene Hinweise, Materialien und Internetseiten mit aktuellen Informationen rund um diese Thematik hier zusammengestellt: www.zdh.de//themen-a-z/coronavirus/


BWHT: Wirtschaftliche und rechtliche Aspekte

Der Baden-Württembergische Handwerkstag schildert unterschiedlich spürbare Auswirkungen der Pandemie je nach Gewerk und Region. Aus unternehmerischer Sicht gehe es vielen Betrieben in erster Linie um arbeits- oder zivilrechtliche Fragen sowie um wirtschaftliche Aspekte.

Der BWHT steht im engen Austausch mit der Landesregierung und arbeitet auf der politischen Ebene an Maßnahmen mit, durch die Auswirkungen abgefedert werden können.

Alle Informationen sind hier zusammengestellt: www.handwerk-bw.de/tagseiten/coronavirus/


Bundesagentur für Arbeit: Kurzarbeit

Der Gesetzgeber hat befristete Erleichterungen bei der Kurzarbeit beschlossen, sie sollen um April rückwirkend auf 1. März in Kraft treten. Betroffene Unternehmen können bereits jetzt Anträge stellen. Ansprechpartner ist die örtlich zuständige Bundesagentur für Arbeit.

Im Opens internal link in current windowDownloadcenter haben wir zu diesem Thema für unsere Mitglieder zwei Downloadbereiche eingerichtet. Im ersten gibt es allgemeine Informationen, um sich ein umfassendes Bild zu machen. In einem zweiten Teil haben wir für diejenigen, die konkret bereits den Schritt in Richtung Beantragung machen wollen, alle dafür notwendigen Formulare und Informationen zusammengestellt (Stichwort Corona: Kurzarbeit).


Finanzielle Unterstützung für Unternehmen: Soforthilfe, Steuererleichterung, Kredite

Mittlerweile werden die Hilfsmaßnahmen der Regierung und Organisationen zur Coronakrise konkret. Gerne informieren wir unsere Mitglieder über die entsprechenden Beschlüsse und Möglichkeiten. Loggen Sie sich hierfür mit Ihren Zugangsdaten ein und rufen Sie das Opens internal link in current windowDownloadcenter auf. Unter dem Stichwort Corona haben wir Ihnen ein Dokument zu den Finanzhilfen zum Herunterladen bereit gestellt.

Für Baden-Württemberg hat das Kabinett der Landesregierung ein Soforthilfeprogramm beschlossen (Opens external link in new windowhttps://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/), mit dem die unmittelbaren wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise bei den baden-württembergischen Soloselbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe abgefedert werden sollen. Es handelt sich um einen einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss.

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt für drei Monate insgesamt bis zu:
•    9.000 Euro für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten,
•    15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten,
•    30.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten.

Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten dürfen ihre Auszubildenden bei der Beschäftigtenzahl voll anrechnen.

Handwerks- sowie Industrie- und Handelskammern des Landes werden die Prüfung der Anträge auf Soforthilfe übernehmen. Anträge können ab Mittwochabend (25.03.2020) ausschließlich und bürokratiearm in einem vollelektronischen Prozess online gestellt werden.

Das Beantragungsverfahren läuft in zwei Schritten :
1. Die Antragsformulare werden beim Wirtschaftsministerium online abrufbar sein.
2. Einreichung der Anträge über einen Upload auf der zentralen Landingpage der Kammerorganisation Opens external link in new windowwww.bw-soforthilfe.de (ab Mittwochabend). Diese werden dann an die zuständige Kammer zur Bearbeitung weitergeleitet.
 3. Die IHKs und Handwerkskammern übernehmen die Plausibilitätsprüfung der eingegangenen Anträge und leiten diese zum finalen Entscheid und zur Auszahlung der Hilfen an die L-Bank weiter.

Auch hierzu haben wir unseren Mitgliedern einen Informationsflyer im Downloadcenter (Stichwort Corona) eingestellt, das Antragsformular ebenso wie ein Merkblatt des Ministeriums, welche Ansprechpartner für welche Belange zuständig sind und wie man diese erreicht.


BDA: Leitfaden "Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie"

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat ihren Leitfaden zu den arbeitsrechtlichen Folgen einer Pandemie aktualisiert. Das Dokument gibt Hinweise zum praktischen Umgang mit der derzeitigen Situation und kann mit Stand 13. März  Initiates file downloadhier heruntergeladen werden.

Die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V. hat zu den arbeitsrechtlichen Auswirkungen des Coronavirus eine FAQ-Liste erstellt, die wir unseren Mitgliedsbetrieben ebenfalls zur Verfügung stellen dürfen. Darin enthalten sind beispielsweise Informationen zum Umgang mit Beschäftigten, zur Entsendung von Mitarbeitern und zur Kurzarbeit. Sie finden diese nach dem Einloggen mit Ihren Mitgliedsdaten im Opens internal link in current windowDownloadcenter unter dem Stichwort Corona.


Im Falle von Ausgangssperren: Arbeitsgeberbescheinigung für den Weg vom und zum Arbeitsplatz

Derzeit wird auch in Baden-Württemberg eine Ausgangssperre oder Ausgangsbeschränkung diskutiert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen sich, ob sie überhaupt noch zum Arbeitsplatz kommen dürfen. Die Politik hat bereits darauf hingewiesen, dass dies auch im Falle einer Ausgangssperre der Fall sein wird. Dennoch empfiehlt es sich für Mitarbeiter von Unternehmen, künftig eine Arbeitgeberbescheinigung auf dem Weg vom und zum Arbeitsplatz mitzuführen.

Der Fachverband SHK Baden-Württemberg hat für seine MitarbeiterInnen eine solche Arbeitgeberbescheinigung erstellt. Als Service stellen wir unseren Innungsfachbetrieben diese ebenfalls als Word-Vorlage zur Verfügung. Sie können diese auf Ihrem Firmenbriefbogen ausdrucken und Ihren MitarbeiterInnen zur Verfügung stellen. Mitglieder finden die Vorlage nach dem Einloggen im Downloadcenter (Stichwort Corona).

Bundesweit gültige Informationsquellen zur Infektion und Hygiene

Wir empfehlen außerdem die Informationen folgender Institutionen zum aktuellen Stand der Pandemie sowie zu Aspekten der Hygiene und des Infektionsschutzes:

•    Robert-Koch-Institut: Opens external link in new windowwww.rki.de
•    Bundesministeriums für Gesundheit: Opens external link in new windowwww.bundesgesundheitsministerium.de
•    zum Infektionsschutz: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Opens external link in new windowwww.infektionsschutz.de


Hygiene: Fachgerechte Außerbetriebnahme von Trinkwasserinstallationen

Zwar kann der Corona-Virus nicht über das Trinkwasser übertragen werden, jedoch können durch die vom Bund angeordneten Schließungen vieler öffentlich und gewerblich betriebener Gebäude die Qualität des Trinkwassers stark beeinträchtigen und dem Legionellenwachstum Vorschub gewähren.

Die Betreiber sollten auf diese Gefahr aufmerksam gemacht werden und Trinkwasserinstallationen ggf. fachgerecht außer Betrieb genommen werden.

Daher haben die Verbände BTGA, figawa und ZVSHK eine gemeinsame Initiates file downloadEmpfehlung erarbeitet.

Für Mitglieder haben wir im Opens internal link in current windowDownloadcenter neben dieser Empfehlung auch die Stellungnahme des Umweltbundesamtes hinterlegt (Stichwort Corona).

Arbeitssicherheit: Gefährdungsbeurteilung und Betriebsanweisung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet, für alle Tätigkeiten, bei welchen Gefahren für seine Mitarbeiter auftreten können, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Dies trifft im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu.

  • Unser Rahmenvertragspartner Gesellschaft für Arbeitsschutz mbH Basiknet (Initiates file downloadSHK Arbeitssicherheit) hat hierzu eine Vorlage "Hygieneschutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung von Krankheitserregern" erstellt, die wir den SHK-Innungsfachbetrieben zur Verfügung stellen dürfen. Ebenso wie eine Betriebsanweisung zum Aushängen "Allgemeine Hygienemaßnahmen zum Schutz von Virusinfektionen - Coronavirus Disease 2019 (Covid-19)". Beide Vorlagen finden Mitglieder nach dem Einloggen im Downloadcenter (Stichwort Corona).

Corona: Fragebogen an den Kunden zur Risikoeinschätzung

Insbesondere bei Wartungsarbeiten hat der Mitarbeiter Kontakt mit Kunden, so dass ein erhöhtes, weil unkalkulierbares Ansteckungsrisiko im Falle einer Corona-Erkrankung besteht.

Zum Schutze der eigenen Mitarbeiter und um den Nachweis für die Erfüllung der Schutzpflichten des Arbeitgebers zu haben, haben der Fachverband SHK Baden-Württemberg und der Zentralverband Fragebögen zur Risikoeinschätzung entwickelt. Diese stehen im Downloadcenter für Mitglieder bereit.


Landesregierung: Aktuelle Infos zur Situation in Baden-Württemberg

Auf der Internetseite des Landes Baden-Württemberg hat die Landesregierung alle aktuellen Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2-Infektion) zusammengefasst: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/