Asbestsachkunde gemäß der TRGS 519 Anlage 4C

Obwohl Asbest und Asbestzementprodukte seit mehr als 20 Jahren weder hergestellt noch in Verkehr gebracht werden dürfen, ist die Wahrscheinlichkeit, mit Asbesterzeugnissen in Kontakt zu kommen, für SHK-Betriebe höher denn je. Es drohen heimtückische Krankheiten, insbesondere der Atemwegsorgane, die zum Tod führen können. Um Asbestsanierungs- und Instandsetzungsarbeiten durchführen zu können, müssen Handwerksbetriebe die Sachkunde gemäß der TRGS 519 nachweisen.

Beschreibung:

 

Asbest wird in der SHK-Branche häufiger angetroffen, als man gemeinhin annimmt. Über Jahrzehnte wurden Asbestprodukte wegen Ihrer hervorragenden technischen Eigenschaften umfangreich verwendet. Während asbesthaltige Produkte im eingebauten Zustand, wenn sie technisch einwandfrei funktionieren, für den Nutzer i.d.R. keine Bedrohung darstellen und daher auch nicht zwingend ausgebaut werden müssen, sieht es bei der Durchführung von Instandhaltungsarbeiten in diesem Bereich für die Arbeiten auszuführenden Beschäftigten ganz anders aus.


Wichtig!

Um Asbestsanierungs- und Instandsetzungsarbeiten durchführen zu können, müssen Handwerksbetriebe die Sachkunde gemäß der TRGS 519 nachweisen.


Der angebotene Lehrgang vermittelt diese Sachkunde für Arbeiten an Asbestzement und schwachgebundene Asbesten.


Der Lehrgang erstreckt sich über zwei Tage und endet mit einer Prüfung, die vom Regierungspräsidium abgenommen wird.

 

Die Teilnehmer erhalten eine Bescheinigung, dass sie zum Umgang mit Asbest berechtigt.


Hinweis:

Die Sachkundenachweise gelten nun zeitlich befristet für den Zeitraum von sechs Jahren (erworben vor dem 1. Juli 2010 gelten sie bis 30. Juni 2016)

Wird während der Geltungsdauer des Sachkundenachweises ein behördlich anerkannter Fortbildungslehrgang (1-tägig) besucht, verlängert sich die Geltungsdauer um sechs Jahre, gerechnet ab dem Datum der Fortbildung.


Folgendes Lehrgangsprogramm ist vorgesehen

  • Eigenschaften und Gesundheitsgefahren
  • Verwendung von Asbest
  • Vorschriften und Regelungen für den Umgang mit Asbest und Asbestzement
  • Personelle Anforderungen
  • Sicherheitstechnische Maßnahmen
  • Integrierter ASI Lehrgang
  • Tätigkeiten mit asbesthaltigen Abfällen

 

 

 

Termin:
12.03.2019 - 13.03.2019
Ort:
Ulm
Veranstalter:
Fachverband SHK Baden-Württemberg
Referent:
Dipl.-Ing. H. Rentschler, Ingenieurbüro Rentschler
Kosten (Mitglieder):
480,00 €
Kosten (Nichtmitglieder):
690,00 €

Besonderheiten:

Anmeldeschluss:
3 Wochen vor Seminarbeginn

Wichtig!
Unbedingt Geburtsdatum und Vor- und Zuname des Seminarteilnehmers bei der Anmeldung angeben.