Das EWärmeG in der Praxis - Verkaufsargumente, Tipps aus der Praxis für die Praxis - Chanchen für mehr Umsatz

In der Fachtagung wird auf die positive Anwendung und Umsetzung des EWärmeG eingegangen. Es geht darum, den Hausbesitzer über die energieeffiziente und umweltgerechte Heizungssanierung zu beraten.

Beschreibung:

 

Nach dem Erneuerbare Wärmegesetz Baden-Württemberg (EWärmeG) müssen seit dem Jahr 2010 beim Austausch eines zentralen Heizkessels ein bestimmter Anteil an erneuerbarer Energie eingesetzt werden. Zu Beginn betrug der Anteil 10 Prozent, seit 1. Juli 2015 beträgt der Anteil 15 Prozent.

Der SHK-Betrieb ist als Sachkundiger verpflichtet, den Hausbesitzer auf die Verpflichtung nach dem EWärmeG und die Möglichkeiten der Erfüllung hinzuweisen. Dies führt in der Praxis oft zu Problemen. Nach einer Umfrage des Fachverbands lehnen zum Teil die Hausbesitzer die Sanierung der Heizungsanlage ab, um nicht das EWärmeG erfüllen zu müssen.

Auf der anderen Seite bietet das EWärmeG aber auch die Chance, im Rahmen der Heizungssanierung eine höherwertige Heiztechnik mit der Nutzung der erneuerbaren Energie einzubauen. Für Wohngebäude bestehen 14 verschiedene Optionen das EWärmeG zu erfüllen.


Im Rahmen einer erfolgreichen Angebotsstrategie

 

                                               Standard – Komfort – Premium

 

werden die verschiedenen Lösungen und die daraus ergebenen Chancen für eine Auftragsgenerierung aufgezeigt.

Für die Beratung beim Kunden stehen den SHK-Betrieben verschiedene „Werkzeuge“ zur Verfügung, wie ein kurzes, informatives Erklärvideo, ein Excel-Tool, mit dem einfach die einzelnen Erfüllungsoptionen eingetragen werden und ein Ausdruck der Nachweisformulare erfolgt sowie weitere Info-Broschüren und -Flyer. Außerdem besteht die Möglichkeit mit anderen Gewerken, wie z. B. dem Stuckateur- oder Dachdeckerhandwerk zu kooperieren.

Die häufigsten Fragen und Irrtümer in der praktischen Umsetzung des EWärmeG werden im Vortag "Aus der Beratungspraxis- Erfahrungen und Tipps zur Umsetzung des EWärmeG" behandelt und erläutert. Selbstverständlich besteht bei allen Programmpunkten die Möglichkeit seine Fragen los zu werden.


Ziel:

Das EWärmeG positiv beim Kunden anzuwenden und die Vorteile für den Einbau einer höherwertigen Heizungsanlage mit Einsatz erneuerbarer Energie zu nutzen.

 

 

Programm

13:30 – 13:40 Uhr   Begrüßung und Einführung

13:40 – 15:10 Uhr   Beratungsunterstützung zum EWärmeG / Kooperation mit anderen Gewerken
                             Dietmar Zahn, Fachverband SHK Baden-Württemberg

15:10 – 15:30 Uhr   Kaffeepause

15:30 – 16:30 Uhr   Aus der Beratungspraxis – Erfahrungen und Tipps zur Umsetzung des EWärmeG
                             Jörg Knapp, Fachverband SHK Baden-Württemberg

16:30 – 17:30 Uhr   Angebotsstrategie Heizungssanierung: Standard – Komfort – Premium
                             Katherina Reiser, Fachverband SHK Baden-Württemberg

ca. 17:30 Uhr          Abschlussdiskussion

 

Termin:
20.03.2019
Ort:
Ulm
Veranstalter:
Fachverband SHK Baden-Württemberg
Kosten (Mitglieder):
100,00 €

Besonderheiten:

Zielgruppe:
Betriebsinhaber und verantwortliche Mitarbeiter für die Planung und Ausführung der Heizungssanierungen

Anmeldeschluss:
3 Wochen vor Seminarbeginn